* = required field

×

Mitglieder können Login-Daten erfragen bei steinmassl@immanuel-online.de.

×
Jugendarbeit Lobpreiswerkstatt Buchladen Tonstudio Junge Erwachsene
Vision

Vision

Die Gemeinschaft Immanuel Ravensburg e.V. ist eine katholische Laiengemeinschaft. Sie setzt sich ein für die Evangelisierung (Weitergabe des christlichen Glaubens an alle Generationen), die Förderung der Einheit unter den Christen und die Erneuerung von Kirche und Gesellschaft aus dem Geist Gottes. Wir versuchen, aus dem Geiste des Evangeliums zu leben, und wollen unseren Mitgliedern helfen, im alltäglichen Familien- und Berufsleben Glaubenszeugen für die Frohe Botschaft zu sein. Wir verstehen uns dabei als Zusatzangebot zur örtlichen kirchlichen Gemeinde. Das Wort „Immanuel“ bedeutet „Gott mit uns“.
 Wir wollen Menschen einen Raum eröffnen, Gott zu erleben und zu bezeugen.


Wie alles begann – ein geistlicher Aufbruch unter Jugendlichen

Die Anfänge reichen zurück in die frühen 80er Jahre. Damals entwickelten sich aus einem geistlich-spirituellen Aufbruch unter Jugendlichen auf dem Hintergrund der katholisch-charismatischen Erneuerungsbewegung  unterschiedlichste Aktivitäten. Der gemeinsame Glaube fand Ausdruck in einer lebendigen, maßgeblich von dem Jesuiten Fred Ritzhaupt geprägten Jugendarbeit.

1983 wurde der Verein „Christliches Jugendzentrum Ravensburg e.V.“ gegründet; ein erster organisatorischer und rechtlicher Rahmen für den jungen Aufbruch. Zusehends weiteten sich die Aktivitäten aus: Angebote für Familien und Kinder, Angebote für Männer, die Band „Effata“, Kongresse, sowie der Aufbau kleinerer Geschäftszweige: Immanuel Buchladen (1988), Tonstudio, Verlag, Künstleragentur und die Zeitschrift „C-Magazin“. 

Basis aller Initiativen ist das Gemeinschaftsleben: Gebet, Gottesdienst, Austausch und gemeinsame Unternehmungen. Ein ganzheitlich geprägtes Miteinander als große Gruppe oder in kleinen „Zellgruppen“ (Hauskreise) waren und sind der Pulsschlag der Arbeit. Aufgrund der Studien- und Berufssituation entstanden auch Gruppen in anderen Städten. 

Diese Entwicklung führte 1988 schließlich zur Gründung der Gemeinschaft Immanuel. Im Austausch mit der Diözese Rottenburg-Stuttgart wurden Grundlagenpapiere (Geistliche Wegweisung und Statuten) für das Leben und Wirken der Gemeinschaft erarbeitet. 1993 wurde die Gemeinschaft vom damaligen Diözesanbischof Dr. Walter Kasper als katholische Laiengemeinschaft anerkannt.

 Seit 1992 gibt es kleinere und größere Gruppen in verschiedenen Städten: Ravensburg, Tübingen, Dresden, Raum Köln-Aachen sowie einen Anlaufpunkt in München.

Seit 1989 gibt es zudem die Immanuel Lobpreiswerkstatt, die nicht nur die Gemeinschaftsveranstaltungen musikalisch gestaltet, sondern auch bei sog. Lobpreiskonzerten im süddeutschen Raum spielt. Zu den jährlich zwei Konzerten in der Ravensburger Oberschwabenhalle kommen zwischen 1.500 und 2.500 Besucher aus einem Umkreis von mehr als 100 km. Die Lobpreiswerkstatt spielt zudem bei Konzerten in anderen Gemeinden sowie bei Kongressen christlicher Bewegungen und Gemeinschaften.
Heute gehören der Gemeinschaft ca. 200 eingetragene Mitglieder an. Hinzu kommen ca. 200 Mitglieder im “Freundeskreis der Gemeinschaft Immanuel” und viele weitere Freunde und Gönner.
Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr darüber, was uns bewegt und was unsere Ziele sind.


Immanuel – Gott erleben und bezeugen

Die grundlegende Erfahrung, die wir gemacht haben, wird weltweit mit dem Begriff der „Taufe im Heiligen Geist“ umschrieben: Ein persönliches Offenbarungsgeschehen, das bei vielen Menschen zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus führt. Außerdem wurden beim Einzelnen Glaubensbegriffe mit Leben gefüllt oder im Alltag konkret erfahrbar. 

Gemeinsam wollen wir unser Miteinander im Sinne Jesu gestalten und seinen Einfluss in dieser Welt vergrößern. Damit wollen wir Antwort geben, auf die Sehnsucht nach einem sinnerfüllten, geheilten und geheiligten Leben und einen Beitrag leisten, um den Nöten in Kirche und Gesellschaft zu begegnen. Daraus leiten sich zwei Schwerpunkte unserer 
Arbeit ab:

1. Wir schaffen vielfältige Rahmen der Gotteserfahrung und
2. Wir nehmen, inspiriert vom Evangelium unsere
 gesellschaftliche Verantwortung wahr.



Kreative Umsetzung – Leben und Dienst in der Kraft des Heiligen Geistes

Das Leben der Gemeinschaft spielt sich in den unterschiedlichsten Zusammenhängen ab. Bei den ein- bis zwei Mal im Monat stattfindenden Gemeinschaftstreffen, in Zellgruppen / Hauskreisen, in der Jugendarbeit (wöchentlicher Lobpreisabend, Zellgruppen, Jugendwochenenden), in Dienstgruppen, beim gemeinsamen Arbeiten oder bei Freizeitaktivitäten. Wir wollen dem Einzelnen einen Rahmen für persönliche Gotteserfahrung schaffen.


Innerhalb der Gemeinschaft 


durch Ermutigung zu persönlichen Gebetszeiten, „Zellgruppen“, unterschiedliche Formen inspirierender Gottesdienste, Predigten und Referate, persönliche Erfahrungsberichte, Exerzitien und ein sich gegenseitiges Begleiten und Mittragen. Dabei leben wir ökumenische Offenheit und gestalten unsere Veranstaltungen entsprechend.


Außerhalb der Gemeinschaft


durch Lobpreiskonzerte der „Immanuel Lobpreiswerkstatt“,  „Auszeit“-Gottesdienste, Frauen- und Männer-Konferenzen, Leben im Geist Seminare, Alpha Kurse und andere Glaubenskurse, Sommerlager und das Angebot „Erholung für Leib und Seele“. Wir arbeiten dabei nach Möglichkeit mit Christen verschiedener Konfessionen zusammen.

 Unsere Weltverantwortung nehmen wir wahr, indem wir Gottes Gegenwart in Familie, Beruf und Freizeit hineintragen und versuchen, alle Bereiche des Lebens nach Gottes Anliegen zu gestalten. Wir wollen am Reich Gottes mit bauen, indem wir unsere Welt im Kleinen und Großen, im Nahen und Fernen mitgestalten – zum Segen für alle. Darüber hinaus engagieren wir uns in  sozialen und kirchlichen Projekten, sowohl als Einzelne als auch als gesamte Gemeinschaft (z.B. Uganda-Schulprojekt). Hier ist der Link zu aktuellen regelmäßigen Veranstaltungen.

Wie wird man Immanuel-Mitglied?

Diese Frage wird uns immer wieder gestellt. Tatsächlich sind wir in der Mitgliederwerbung schwäbisch-zurückhaltend. Aufgrund der regelmäßigen Anfragen hier eine kurze Antwort. Viele lernen Immanuel durch Seminare, Treffen oder auch Konzerte kennen. Grundsätzlich kann jeder getaufte Christ – gleich welcher Konfession – Mitglied werden.

Im Rahmen eines Gesprächs mit einem Mitglied des Leitungsteams kann der/die Interessent/in einen schriftlichen Aufnahmeantrag ausfüllen. Dabei werden die Grundzüge des gemeinschaftlichen Lebens von Immanuel erläutert. Nach dem Antrag ist man Mitglied in der Einführungszeit. In den Januartagen werden diese neuen Mitglieder der Gemeinschaft vorgestellt. In der Einführungs- und Probezeit gibt es Veranstaltungen, in denen man die Gemeinschaft und ihre Anliegen tiefer kennenlernen kann. Jeweils vor den Januartagen wird im Gespräch geprüft, ob das Mitglied den Weg zur Vollmitgliedschaft weitergehen will. Frühestens nach zwei Jahren kann das neue Mitglied so in den Januartagen als Vollmitglied aufgenommen werden, indem es einen Bund mit den bisherigen Mitgliedern schließt. Dabei bekennt sich das neue Mitglied zu den Zielen der Gemeinschaft und unterschreibt die Bundesurkunde.

Solange man noch kein Vollmitglied ist, hat man in der Mitgliederversammlung noch kein Stimmrecht und kann nicht gewählt werden. Im konkreten Vollzug des Gemeinschaftslebens ist das aber die einzige Einschränkung.