* = required field

×

Mitglieder können Login-Daten erfragen bei steinmassl@immanuel-online.de.

×
Jugendarbeit Lobpreiswerkstatt Buchladen Tonstudio Junge Erwachsene
Zwischenablage01

2.400 Besucher beim Oster-Lobpreiskonzert

Ein Leuchtturm für Christen

RAVENSBURG –Rund 2.400 Besucher haben am Ostermontag beim 45. Ravensburger Lobpreiskonzert das christliche Fest in der Oberschwabenhalle gefeiert. Die Veranstaltung ist gleichzeitig eine Form von modernem Gottesdienst, bei dem die 15 Bandmitglieder von der Immanuel Lobreiswerkstatt die Besucher immer wieder einbeziehen. Dabei gleicht das Publikum einem großen Familientreffen. So sind zahlreiche Familien mit ihren Kindern ebenso dabei, wie Jugendliche bis hin zu Senioren.

Sie reisen aus einem Umkreis von mehr als 100 Kilometern aus dem Großraum Bodensee-Oberschwaben zu diesem ökumenischen Ereignis an: Über Kirchengrenzen hinweg kommen die Besucher aus der katholischen und evangelischen Kirche sowie zahlreichen Freikirchen zusammen. Sie stimmen gemeinsam in die Anbetung und das Lob Gottes ein. Ein teilnehmender katholischer Pfarrer bezeichnete das Ereignis denn auch als „Leuchtturm-Veranstaltung“ für Christen in der Region.

IMG_8301_2

Entsprechend bunt ist das musikalische Programm. Am Ostermontag reichte es von besinnlichen Hymnen bis zu poppig-rockigen Stücken, zu denen Besucher auch tanzten. Aber auch ein Stück von Johann Sebastian Bach, vorgetragen als Querflöten-Solo.

Sinje Nickel, Mitleiterin der Immanuel Lobpreiswerkstatt, verwies in ihrer Ansprache darauf, dass Christen nicht perfekt sein müssten. Am Beispiel des Apostels Petrus legte sie dar, dass im christlichen Glauben auch Fragen, Unsicherheiten und Zweifel einen Platz haben. Im Vertrauen auf Jesus Christus könnten die Christen aber auch immer wieder mutige Schritte in ungewisse Lebenssituationen wagen. Die Sängerin ging auch auf die Lage von verfolgten Christen ein, die aufgrund ihres Glaubens angefeindet oder gar getötet werden.

Das Motto der Veranstaltung lautete „Gott suchen – begegnen – erleben“. Der Eintritt war frei. Die Unkosten wurden allein durch die Kollekte gedeckt. Das knapp dreistündige Konzert fand bewusst zum Ausklang des Osterwochenendes statt, um keine Konkurrenz zu Veranstaltungen der Kirchengemeinden darzustellen. Es wurde live im katholischen Privatsender Radio Horeb übertragen.

Die Lobpreiswerkstatt, ein Arbeitszweig der katholischen Laiengemeinschaft Immanuel Ravensburg e.V., veröffentlicht seit Anfang der 90erJahre Lieder und Musikproduktionen. Mit ihren Liedern und Texten spricht die Band alle Generationen an.

Das nächste Lobpreiskonzert findet am Samstag, 24. Oktober (19 Uhr), wieder in der Oberschwabenhalle statt. Nähere Infos unter www.lobpreiswerkstatt.de oder Tel. 07 51/36 36 30 (Gemeinschaft Immanuel Ravensburg e.V.).

Rainer Straub